Autopiliot Crouzet Radiostal in MS880B

Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre wurde von SOCATA der nachfolgende Autopilot (wing leveler) in diversen Morane-Typen, so auch in meiner MS880B, verbaut. Er wird nach Umlegen eines Ventilhebels mit Unterdruck von der "Suction pump" betrieben. Die Höhenhaltung muss manuell gesteuert werden.

Hier das Bediengerät im Armaturenbrett. Mit dem großen Knopf kann man, falls erforderlich, Links- bzw. Rechtskurven einleiten. An kleinen Knopf wird die unterschiedliche Gewichtsverteilung des Flugzeugs ausgeglichen.

Der Autopilot kann sowohl vom Kurskreisel als auch vom VOR oder ADF gesteuert werden. Er funktioniert allerdings nur in Verbindung mit dem zugehörigen Crouzet- Kreisel, der die entsprechenden Ausgangssignale für die Elektronik liefert.


Das Innere des Kommandogerätes.


Unter dem rechten Sitz befindet sich ein Kreisel, der die horizontale Fluglage überwacht. Links daneben sitzt eine Box mit der Steuereinheit, bestehend aus einem Motor und zwei Vakuumventilen. Diese steuern das Vakuum in den zwei Faltenbälgen, die mechanisch mit dem Querrudern verbunden sind.


Die Verbindung zwischen Faltenbalg und Querruder

Die Rückseite des Faltenbalges mit dem Vakuumanschluss an der Montageplatte


Hier noch einmal der Kreisel für die Fluglage, dahinter die Steuerbox für das Vakuum. Wenn man hier abgeschnittene Schläuche sieht, dann liegt der Grund darin, dass ich noch über diverse Ersatzteile verfüge und die Fotos teilweise von diesen stammen.

 

Das Innere der Steuerbox, in der Mitte der Steuermotor, der leider nur eine Lebenserwartung von ca. 800h hat. Da kann es nicht schaden, wenn man noch einen weiteren in Reserve hat.

Betriebserfahrungen

Einmal richtig eingestellt zieht er auf der Karte eine Spur, wie am Lineal gezeichnet.

Leider habe ich nur die Bedienungsanleitung für den Betrieb des Autopiloten.  Schaltbilder der elektrischen Verdrahtung waren bislang nirgendwo aufzutreiben.