Checkliste im Headset

Jedes Flugzeug hat eine Checkliste, die eigentlich ständig abzuarbeiten ist. Vor dem Flug und danach, eigentlich kein Problem. Doch während des Starts und im Flug ???

Es ist ja auch nicht, wie im Airliner, immer eine zweite Person an Bord, die Punkt für Punkt vorlesen kann. Wie kann man das ändern?

Im ersten Schritt habe ich mir eine eigene Check-Liste zusammengestellt, auf Karton ausgedruckt, mit Cellophan beschichtet und dann die Randleiste zur Navigation ausgeschnitten. Zwei kleine Schlüsselringe halten das Ganze zusammen.

   

Dann folgte die nächste Variante, eine kleine Elektronik mit LCD- Bilschirm mit 2x40 Zeichen und 2 Tasten. Mit der oberen tippe ich mich durch das Menü, mit der unteren innerhalb des aufgerufenen Menüs von Checkpunkt zum nächste. Der Text wird in den Computer eingegeben und von dort auf den Mikroprozessor übertragen und schon geht` s los. Das Gehäuse macht ein wenig Arbeit, die Schaltung erfordert nur wenige Bauteile. Will man etwas ändern, muss man den Chip wieder löschen und neu bespielen. Das gewählte Display zeigt 6mm hohe Buchstaben, die auch bei Sonnenblendung noch recht gut lesbar sind. Inzwischen verwende ich ein blaues Display mit weißer Schrift .

Der nächste Schritt folgte mit einem MP3 Player, den man bei Conrad Elektronik für 29,- Euro bekommen kann. Mit einem Mikrofon am Computer und einem digitalen Aufnahmeprogramm habe ich dann für jedes Menü die Checklistenpunkte aufgesprochen und zwar hintereinander weg mit entsprechenden Pausen zwischen den Checkpunkten. Die so entstandenen 13 Dateien habe ich dann in der Folge mit 01 beginnend und dem Namen des Menüpunktes, z.B. 01_Vorflugkontrolle, 02_Anlassen, usw. abgespeichert. So erfolgt die Einsortierung der Dateien genau in der Reihenfolge, in der ich sie brauche.

Jetzt werden die 13 Dateien im WAV-Format auf den MP3-Player überspielt und können dort Menü für Menü aufgerufen werden. Der Wechsel zum nächsten Menü erfolgt beim Abspielen entweder automatisch, lässt sich aber auch über den Navigationsknopf vorwärts oder rückwärts schalten. Mit der "Start/Stop-Taste" gehe ich dann die einzelnen Checklistenpunkte durch.

Doch wie kommt der Ton in den Headset? Da gibt es im Flugzeugzubehörhandel einen Adapter, der dort im Flugzeug eingesteckt wird, wo sonst der Headset hinein kommt. In den Adapter wird dann wieder der Headset eingesteckt. Verbindet man den Adapter über ein weiteres Kabel mit einem Handy, so kann man vom Headset aus telefonieren. Ich bin allerdings der Meinung, dass das im Flug wenig Sinn macht, denn das Handy weiß wegen der von der Höhe aus erreichbaren Antennen, kaum wo es sich einloggen soll. Also ein Teil, das bei Lärm am Boden gut einzusetzen ist.

Verbindet man den MP3-Player mit diesem zuvor beschriebenen Adapter, so wird der Ton im Headset hörbar. Der MP3-Player ist bei mir sicherheitshalber nur mit dem Checklistentext und nicht mit Musik beladen.

Für dem MP3-Player habe ich einen guten Platz am oberen Rand eines kleinen modifizierten  Kniebrettes gefunden. Eine kleine zusätzliche Aluminiumplatte und Klettband. So bleibt die Anzeige sichtbar und man hat die Bedienknöpfe in jeder Phase des Fluges sehr bequem im Griff. So wird nichts vergessen.

Da das Gerät mit Klettband befestigt ist, kann man es auch sehr einfach wieder abnehmen und z. B. auch außerhalb des Flugzeuges zur Vorflugkontrolle oder sonstiger Vorbereitung nutzen.

Zur Sicherheit ist ja immer noch die Liste in Schriftform vorhanden.