Hauptschalter Schaltung

Verfasser:
Reiner Jäger
Zeit:
04.03.2010 07:52:13
Gestern habe ich meine Batterie zwecks Ladung ausgebaut und kam mit dem Schraubenschlüssel an Masse, während ich den MINUS-Pol abgeschraubt habe. Sofort war der Strom im Flieger. Bei genauer Betrachtung dann die Übberraschung: der Hauptschalter trennt den Minuspol von der Masse. In jedem anderen Fahrzeug ist der Minuspol direkt auf Masse und Plus wird unterbrochen.

Ist das vielleicht mal ein falscher Zusammenbau durch einen Bastler gewesen, oder haben die Franzosen da mal wieder ihren eigenen Stil verfolgt?

Wenn ich bei laufendem Motor den Hauptschalter ausschalte, dann müsste in meinem Fall die Elektrik doch trotzdem weiter mit Strom versorgt werden, weil der Generator ja mit Plus und seinem eigenen Masseanschluss sozusagen parallel zur Elektrik hängt.

Oder bin ich da auf dem Holzweg und hab was falsch verstanden??

Verfasser:
Jörg
Zeit:
04.03.2010 11:07:12
Hallo Reiner,
es ist eigentlich egal, wo man den Strom unterbricht( am Plus-oder Minuspol).
Unterbrochen ist unterbrochen!
Man sollte es nur wissen!
Die FZ Morane sind so geschaltet.
Wenn Du den Hauptschalter ausschaltest, dann fließt
auch kein Strom zu Deinen Radios.

Gruß Jörg aus Berlin

Verfasser:
Michael
Zeit:
04.03.2010 20:05:08
hallo Reiner,
da:
Forum - Wartung / Instandhaltung
Dokumentationen
(war Mai 2009) sind mehr oder weniger schöne Pläne drin. Bei der Morane ist tatsächlich laut verschiedenen Plänen die Batterie durch den Hauptschalter bzw. das Batterierelais am Masseanschluss geschaltet.
Wegen des Generators gibt es für Flugzeuge Vorschriften (vermutlich im CS23 beschrieben), dass Du mehrere Stromquellen zur Verfügung haben musst, deshalb sind die Hauptschalter bei vielen Flugzeugen auch zweigeteilt, (Generator/Batterie) wenn die Batterie aus ist, muss der Generator alle wichtigen Teile versorgen können.
(ich denke, ich hab es gefunden:CS23.1251(b)(3):No failure or malfunction of any electric power source may impair the ability of any remaining source to supply load circuits essential for safe operation)
Die Cessna 172 hat übrigens das Batterierelais im Pluspol.

viele Grüsse, Michael

Verfasser:
reiner jaeger
Zeit:
04.03.2010 20:45:14
Hallo Jörg, Hallo Michael

Einschliesslich der Cessna hat JEDES mir bekannte Ding mit Batterie, Verbrennungsmotor, Starter und Generator die Unterbrechung im Pluspol. Egal ob Traktor, Auto, Motorrad. Ich habe mir die Schaltpläne angesehen und war beruhigt. Das soll tatsächlich so sein. Ich muß es ja nicht verstehen und war nur irritiert. Aber Franzosen sind ja eigen.
Wer weis, wie engliche Flugzeuge aufgebaut sind. Da ist die Steuerung wahrscheinlich von rechts :-))

Verfasser:
Michael
Zeit:
04.03.2010 22:04:03
Hallo Reiner,
wenn Du Dir die Morane-Pläne anschaust, sieht man, dass die alten Moranes ja nur einen Schalter und kein Relais haben. Den Schalter kannst Du ja nicht beliebig anordenen, (steht auch irgendwo im CS23)den muss man ja auch noch bedienen können. Wahrscheinlich kann man, wenn der Schalter in der Masseleitung ist, ein paar Zentimeter von den dicken (und schweren) Stromleitungen einsparen. Das könnte vielleicht auch etwas sicherer sein, in Sachen aufgescheuerte Kabel und Berührung von Masseteilen.

Aber der Hit in Sachen Elektrik ist ja immer noch die 881 mit dem Potez ohne Magnetzündung, ein Zündkreis auf dem Generator, ein Zündkreis auf der Batterie.

Verfasser:
Jörg
Zeit:
05.03.2010 10:55:13
Hallo Michael,
Deinen Ausführungen zum Thema (Generator/Batterie) kann ich teilweise nicht ganz folgen.
Der Schalter "Generator" schaltet den Erregerstrom für den Generator ein. Dies, damit der Generator Strom ins Netz liefert.
Die Zündung arbeitet ja bekanntlich unabhängig vom Batterienetz und damit läuft der Motor auch weiter.
Sofern der Generator eingeschaltet ist, wird die Batterie permanent geladen. Die Lademenge wird über einen "Regler"( mechanisch oder elektronisch)definiert. Dies ist auch sehr wichtig, weil die Batterie nicht überladen werden darf und für die Lebensdauer der Batterie auch wichtig: Keine Tiefenentladung. Also gibt es hier ein Regelfenster in Abhängigkeit von Temperatur, Gasungsspannung etc.
Michael, zum Thema mehrere Stromquellen :
Unabhängig von der Zündung gibt es nur eine Stromquelle, die das Bordnetz versorgt. Das ist die Batterie. Der Generator ladet!
Wird während eines Fluges festgestellt, dass der Generator nicht ladet:
Regel- Nur diese Verbraucher einschalten, die für einen sicheren Flugbetrieb absolut notwendig sind.
Da keine Ladung der Batterie mehr erfolgt, wird im
Verlauf der Zeit die Batteriespannung soweit abfallen, dass alle Verbraucher ausfallen.
Handfunksprechgerät und GPS mit eigener Batterie sind für solche Notfälle sehr geeignet.

Jörg aus Berlin

Verfasser:
Ralf G. Bücker
Zeit:
05.03.2010 15:33:57

Hallo allerseits,

Der mit GEN oder ALT bezeichnete Schalter ist dazu da, den Generator oder Alternator von der Batterie zu trennen, falls kein Strom mehr erzeugt wird, damit der Erregerstrom nicht zusätzlich die Batterie belastet. Das gilt für alle Flugzeuge.

Happy landings,

Ralf

Verfasser:
Michael
Zeit:
05.03.2010 20:21:40
Hallo Jörg, Hallo Ralf,

Jörg: Das mit dem unabhängigen Motor ist richtig bei "normalen" Motoren, es gibt aber ein paar Ausnahmen, nämlich der Potez in der 881 und der Porsche in der DR400 und natürlich die Thielert Motoren. Wenn bei diesen Motoren der Generator ausfällt und die Batterie leer ist, gehts nur noch runter.
Der Generator erzeugt Strom, wozu der verwendet wird kommt auf die Höhe der erzeugten Spannung, den eingeschalteten Verbrauchern und dem Ladezustand der Batterie an.
Wenn Du einen Ladestrommesser wie in der Cessna hast, wirst Du am Anfang einen Ladestrom sehen, der mit der Zeit gegen null geht, dann wird der erzeugte Strom nur noch durch die eingeschalteten Verbraucher verbraucht. Wenn Du den Strommesser (wie z.B. bei Piper) in der Generatorleitung hast, wird der immer etwas anzeigen, man weiss aber nicht wohin der Strom fliesst.

Ralf: mit dem Generatorschalter wird "normalerweise" wie Jörg beschreibt nur das Erregerfeld abgeschaltet (ausser bei der 881), der Generator und die Batterie sind normalerweise fest miteinander verbunden (siehe Plan).

viele Grüsse, Michael

 

Verfasser:
Hauptschalterschaltung
Zeit:
07.03.2010 19:44:03
Hiermit möchte ich auch an dieser babylonischen Verwirrung teilehmen.
Die oberste deutsche Motorsportbehörde (ONS) schreibt für jedes Rennsportfahrzeug das an Wettbewerben teilnimmt, einen Hauptstromschalter vor,der am kürzesten Weg vom Batterieminuspol zur Karosserie geklemmt werden muß,und sollte von außen leicht zugänglich sein. Und das hat ja seinen guten Grund.
Nehmen wir als Beispiel eine Cessna 172, bei der das Pluskabelvom Pluspol der Batterie durch den Batteriekasten nach außen zum Hauptschalterrelais geführt wird. Dieses Relais ist meist am Brandschott befestigt.Das Stromkabel ist ca.30 bis 50 cm lang, steht immer unter Spannung,und kann im Extremfall erhebliche Probleme verursachen. Bei einem Sonntagsflug passiert folgendes, das dicke plus-Batteriekabel hat sich im inneren des Batteriekastens,der meist aus Edelstahl gefertigt ist, aufgescheuert und beginnt einen Kurzschluß zu erzeugen.Durch weitere Fibrationen und Funkenschlag schweißt sich das Kabel am Batteriekasten fest. Als nächstes beginnt das Isolationsmaterial zu qualmen und zu brennen. Man sollte ja nicht vergessen daß so eine Battrie mit 30 Ampere kurzfristig über 300 Ampere abgibt.Ist diese "Supergau"wirklich eingetreten so ist der Pilot machtlos, weil er außer der Suche nach einem geeignetem Notlandeplatz nichts machen kann.

Und lassen wir jetzt genau denselben Fall bei unseren Morans auftreten,bei der das Massekabel durch den Batteriekasten geführt wird und zur mechanischen Kontaktbrücke(mittels Seilzug) bis Bj.1968, oder später zum Hauptschalterrelais geführt ist,und es beginnt im Batteriekasten etwas zu bruzzeln,und dem Piloten diese unangenehmen Gerüche des Schmorens in die Nase steigen,sollte er doch die Nerven bewaren ,und den Hauptschalter ausschalten,und seinen Sonntagsflug fortstzen. Natürlich ohne Avionik. Also hat doch diese Masseschaltung einen nicht unerheblichen Voteil.

Und jetzt zur Stromversorgung!
Generator und Stromregler bilden eine Einheit ,sind unterschiedliche Bauteile von einader getrennt,aber gehören für die korrekte Stromversorgung zusammen.
Bei Gleichstromgeneratoren werden Dreielement-Knickregler verwendet,(Bosch-Erfindung). Ob Delco-Remy,oder Lucas, oder Bosch ,alle arbeiten nach demselben Prinzip. Im Gehäuse des Gegelschalters sind vereinigt:
a).Der Spannungsregler,der bei wechselnder Drehzahl und Belastung die sich ändernde Spannung konstant hält.
b).Die Rückstromspule,die beim Erreichen des Höchststromes die Spannung steil nach unten regelt und dadurch eine Überlastung der Lichtmaschine mit Sicherheit vermeitet.
c).Die Schalterspule, die die Lichtmaschine selbständig an das batterienetz zuschaltet oder abschaltet.

In diese System kann nicht eingegriffen werden. Erst am Reglerausgang wird ein zweiteiliger Hauptschalter installiert, der eimal den strom zur Batterie unterbricht, (falls die Batterie einen Zellenschluß hat) und zum anderen der den Strom zum Regler abschaltet, oder gemeinsam beide ausschaltet.
Um das auch richtig zu kontrollieren zu können sollten ein Amperemeter,Voltmeter,und Ladekontrolllampe zur Vervügung stehen.

Hiermit hoffe ich einige Denkanstöße gegeben zu haben ,und verbleibe mit freundlichem Fliegergruß-
-Gerhard-

 

Verfasser:
Michael
Zeit:
07.03.2010 20:18:31
HalloGerhard, das Ergebnis Deiner Denkanstösse: Bis auf Die Sache mit dem Hauptschalter am Reglerausgang kann ich Dir voll zustimmen. Wenn Du Dir den Plan anschaust, wird einerseits mit dem Batt Schalter die Batterie abgetrennt (aus den von Dir genannten Gründen) der Gen Teil trennt aber nur den Regler/das Feld von der Stromzufuhr, was allerdings wie Du ja geschrieben hast, durch die Schalterspule den Generator vom System abtrennt. Bei den Drehstromgeneratoren fehlt meines Wissens diese Schalterspule (vor allem bei elektronischen Reglern.
Wenn da der Gleichrichter (im Generator) drauf geht, hast Du nur noch die Möglichkeit, den Generator durch Ziehen der Sicherung in der Generatoraugangsleitung abzutrennen.

Zu Deinen Ausführungen mit der Cessna ist noch anzumerken, dass bei manchen älteren Modellen die Batterie nicht vor dem Brandschott sondern hinten im Gepäckraum ist, da wird Dein Sonntagsausflug noch interessanter, wenn Du den Qualm gleich im Innenraum hast.

Und zu dem Schalter in der Minusleitung der Morane, das zeigt wieder, dass die Franzosen vielleicht doch etwas mehr denken, als es ihnen die Cessna Flieger zutrauen.

viele Grüsse, Michael

Verfasser:
Hauptschalterschaltung
Zeit:
07.03.2010 23:54:17
Hallo Michael
Ich habe in meinem Beitrag ganz klar die Generatorregelung beschrieben.
Es war überhaupt nicht die Rede von einer Drehstromlichtmaschine die in der Luftfahrt als Alternator bezeichnet wird,und das der Alternator auch eine andere Regelung hat ist mir auch bekannt.
-Gerhard-
Verfasser:
Ralf G. Bücker
Zeit:
08.03.2010 14:45:15

Frage an Gerhard:

meine 880b ist Bj. 1967 und hat genau die von dir beschriebene Verkabelung zum Zugschalter.

Leider habe ich in meinen Unterlagen keinen Schaltplan. Könntest Du da aushelfen und mir einen mailen? Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danke und happy landings,

Ralf

Verfasser:
Gerhard
Zeit:
08.03.2010 17:30:41
Hallo Ralf!
No Problem, mußt einige Tage warten, den ich habe die Schaltpläne am Flugplatz.
-Gerhard-
Verfasser:
Michael
Zeit:
08.03.2010 19:10:21
Hallo Gerhard, ich wollte auch nur sagen, dass zwischen dem Generator und der Batterie (ausser dem Regler)kein Schalter mehr drin ist, nichts weiter.

Hallo Ralf, hast Du da schon mal geschaut:Hier im Forum
Forum - Wartung / Instandhaltung
Dokumentationen
da müsste doch Deine vielleicht auch dabei sein, bei den älteren Moranes sind die Pläne auch noch recht übersichtlich.

viele Grüsse, Michael

Verfasser:
J.Lipperer
Zeit:
11.03.2010 14:05:44
Hauptschalter Conti O-200 A 880B
Hallo in die Moranerunde:
Habe eine Bölkow Junior mit o-200A und Delco Remy
Generator.Sehe hier im Schaltplan,der Hauptschalter schaltet beide Funktionen-Hauptschalter+Erregerspannung mit einem Schalter für diese 2 Stromkreise.Stromtrennng auf der Plusseite.
J.Lipperer
PS:Habe einen Anlasser und Teile für einen generator rumliegen (MS 892 Lyc. O320E2A)