Bugrad auswuchten ?

Verfasser:
Thomas
Zeit:
02.03.2008 18:49:10
Hallo,
ich habe nach dem Wechsel des Bugrad Reifens festgestellt, daß das Rad anscheinend nicht ganz wuchtig ist. Wenn man es frei drehen lässt, pendelt es sich immer wieder an der gleichen Position ein.

Sollte man Räder nach dem Reifenwechsel neu auswuchten ?
Wenn ja, sollte man zu einem Reifenhändler gehen oder reicht die einfache Methode :
Rad drehen und auspendeln lassen. An der oben liegenden Stelle Gewichte nachlegen und die Prozedur wiederholen, bis das Rad an keiner bestimmten Stelle mehr stehenbleibt.

Gruß

Thomas

Verfasser:
hoffmann
Zeit:
03.03.2008 11:11:00
Hallo Thomas,

und jedesmal eine neue Wägung machen *grins*

Aber mal im Ernst: Bei den niedrigen Geschwindigkeiten des Bugrades (Haupträder etwas mehr) würde ich bei unseren Maschinen darüber gar nicht nachdenken. Hauptsache, die Räder laufen rund und eiern nicht.

Das ist aber eine rein gefühlsmäßige Aussage.

Grüße
Klaus-Peter

Verfasser:
Markus
Zeit:
03.03.2008 14:14:15
Rollt dein Moorhuhn hinten schneller als vorne ?!? *grins*

Aber im Ernst...

Perfekt ausgewuchtet müssen die Räder nicht sein, aber es kann schon stören wenn die Unwucht arg ist...

Eventuell reicht es den Reifen auf der Felge zu drehen. Ansonsten ist die "einfache" Variante völlig ausreichend. Anders wird das auch an größeren Fliegern nicht gemacht ;-)


mfG

Markus

Verfasser:
stephan
Zeit:
03.03.2008 18:44:41
ihr witzbolde ...lach ... das spielt wirklich kaum ne rolle !! und zum thema ob s "moorhuhn" hinten schneller rollt als vorne ...klar !

mein bugrad kommt erst wenn s nimmer anders geht auf n boden ! das bugradbrechen der moranes ist ja hinlänglich bekannt...bzw das flattern bei hohen geschwindigkeiten !

also alles über 70 km/h bugrad vom boden!

muss immernoch über das moorhuhn schmunzeln .. ich beschimpf meine manchmal ja als albatros ...

stephan

Verfasser:
Thomas
Zeit:
03.03.2008 19:07:49
Hallo,

mal Danke für die Einschätzungen.
Die Frage, ob soetwas bei den bekannt hohen Rollgeschwindigkeiten unserer Flieger nötig ist, habe ich mir auch gestellt.

Die Idee ist mir aber nicht abends beim Bier eingefallen sondern es waren tatsächlich schon Gewichte an der Felge, seit ich den Flieger habe.
Die passen jetzt anscheinend nicht mehr sonderlich gut mit dem neuen Reifen.

Ich werde einfach wieder welche hinkleben, bis es halbwegs passt.


Gruß

Thomas

Verfasser:
radtke
Zeit:
03.03.2008 22:43:21
Paß nur auf, dass die Ausgleichsgewichte nicht mal abfliegen und vom Propp getroffen werden. Laß die Dinger weg.

Bei 5o kt abheben oder aufsetzen macht das ca. 25m/s Umfangsgeschwindigkeit und wenn das Bugrad 30cm Durchmesser hat, dreht das Rad ca. 25 U/sec. Das ist ziemlich genau die gleiche Drehzahl eines doppelt so großen Autoreifens bei 200km/h. Nur liegt da eine Unwucht doppelt soweit von der Ache entfernt und wirkt sich doppelt so stark aus.

Gruß Udo