Hauptfahrwerk

Verfasser:
Jörg
Zeit:
01.04.2009 11:40:38
Hallo Freunde,
beim letzten Morane-Treffen, als alle Flieger in einer Reihe standen, hatten wir festgestellt, dass bei einigen Morane's die Räder nicht senkrecht auf
dem Boden standen. Also die beiden Räder standen wie
ein "A". Merkwürdig, so kann ich mich erinnern, bei
einer Morane 880 stand nur das linke Bein nach außen,
das andere Bein stand plan( 90°) zur Rolloberfläche.
Einige waren der Meinung, die A-Stellung wäre eine Folge von verunglückten Landungen. Da mein Flieger
auch solch eine Fehlstellung hat und die Reifeninnenseiten stärker beansprucht werden, habe ich auch das Gefühl, dass der Flieger sich schwerer ziehen lässt.
Die Untersuchungen in mehreren Werften waren erfolglos: Alles ist in Ordnung,
die Schwinge ist so,
Umrüstungs-kit(von Trommel auf Scheibe) usw.

Ich würde mich freuen, wenn es zu diesem Thema
Erfolgsmeldungen gäbe.

Gruß Jörg

Verfasser:
Markus
Zeit:
01.04.2009 12:02:28
Hallo,

vermutlich sind die Schwingen doch verbogen.

Zu sehen ist das anscheinend nur wenn man mal eine neue und eine alte in den Händen gehlten hat.

und RICHTIG: der Flieger läßt sich viel leichter ziehen wenn die Räder richtig stehen.

Verfasser:
radtke
Zeit:
02.04.2009 19:54:23
Hallo Freunde

Im original SOCATA-Reparatur-Handbuch steht eine Zeichnung auf der sowohl die Fahrwerksbeine als auch die Räder schräg stehen. Technische Begründung ????

Also Entwarnung, nichts verbogen!

Was das Ziehen oder Schieben betrifft, wirkt sich der Reifendruck unglaublich stark darauf aus. Also volle Reifen, dann gehts leichter.

Gruß Udo

Verfasser:
Markus
Zeit:
03.04.2009 00:22:13
Also... ich möchte nicht widersprechen...

die Fahrwerkbeine stehen etwas schräg, aber eben ziemlich senkrecht zum Tragflügel...

Die Räder sollten jedoch ziemlich gerade auf dem Boden stehen.

Die Schwingen der Moranes sind ein Schwachpunkt. Bei den Kolibers sind diese verstärkt ausgeführt.

Harte Landungen oder eine hohe Zahl von Landungen verwinden die etwas zu weichen Schwingen. Brüche hat es noch keine gegeben, daher ist das eher als Schönheitsfehler zu sehen.

Nichts desto trotz habe ich die Schwingen erneuert, weil sich der Flieger eben leichter ziehen läßt. Was sich leichter von Hand bewegen läßt, rollt auch mit Motorkraft etwas leichter... man merkt´s beim Start ;-)

Im Ernst, die Schwingen "verbiegen" nicht, sie "verwinden" sich mit der Zeit.

Verfasser:
Jörg
Zeit:
03.04.2009 08:02:47
Hallo Markus,
Dein letzter Beitrag gibt Anlass zur Hoffnung, dieses
Problem doch noch lösen zu können.
Ich habe auch das Gefühl, dass bei meinen Schwingen
eine Verwindung vorliegt. Bin jedoch immer im Zweifel, da beide Schwingen gleich sind.
Ich möchte unbedingt die Schwingen wechseln. Ich würde mich freuen, wenn Du mir mitteilen könntest,wo man diese Schwingen beziehen kann?

Gruß Jörg

Verfasser:
Markus
Zeit:
03.04.2009 08:26:58
Hallo,

die Teile gibt´s bei:

http://www.werkstoff-gmbh.de/de/catalog/index.php/cPath/1_16

der Preis von Socata selbst liegt, nach nach dem letzten vorliegenden Angebot, bei etwa 1200 Euro.

Wenn du mir deine e-mail bitte zukommen läßt, dann kann ich da dazu noch einen kleinen Tip geben...


mfG

Markus

Verfasser:
Jörg
Zeit:
03.04.2009 09:30:07
Hallo Markus,
danke für Deine schnelle Antwort. Habe im Internet diese Schwingen gefunden. Wahrscheinlich gebraucht!?
Für 129 PF pro Stück. Kann sein,ich habe dann das gleiche Problem. Bin an Deinen Tipps sehr interessiert und würde mir lieber neue Schwingen kaufen wollen.
Gruß Jörg
Verfasser:
Jörg
Zeit:
03.04.2009 09:32:02
Oh, sorry meine Email

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gruß Jörg

Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
03.04.2009 10:08:23
Hallo liebe Moraner!
Ich habe bei meiner 880 B genau das gleiche Problem festgestellt. Besonders deutlich jetzt zu sehen, nachdem ich beide Hauptfahrwerks-Stoßdämpfer habe überholen lassen. Die Maschine steht wunderbar da, nur das rechte Rad steht deutlich schräg und ist auch schon auf der Innenseite einseitig abgefahren. Das will mir dann doch nicht gefallen.
Bei gebrauchten Schwingen ist sicherlich dann auch Vorsicht geboten.
Ich bin also für einen Tipp ebenfalls sehr dankbar. Hier meine mail Adresse:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Viele Grüsse
Markus Wittgens
Verfasser:
Jörg
Zeit:
03.04.2009 13:36:10
Hallo Markus,
toller Tipp...danke.

Gruß Jörg

Verfasser:
reiner jaeger
Zeit:
04.04.2009 11:59:03
Meint ihr etwa nicht, daß die Grande Nation nicht vielleicht doch gerne den Radsturz unserer Me 109 kopiert hätte?

Ich frage mich, welche Kräfte auf die Schwingen einwirken müssen, daß sie sich bei der Landung verwinden? Zwar fliegen Moranes ja einen Großteil ihres Daseins mit platten Hauptfahrwerksdämpfern rum, da sind die Landestöße natürlich schon heftig. ABER zerschiesst es da nicht erst den Reifen und die Felge schlägt auf den Asphalt auf? Ich hatte unlöngst mit dem Auto einen Schlaglochkontakt. Reifen hin und Felge verbogen, aber das Fahrwerk hat nichts abbekommen. Analog dazu müsste doch einer Verwindungskraft auf die Schwinge erst eine deutlich merkbare harte Landung vorausgehen mit den oben beschriebenen Schäden, denn ein Reifen mit noch Luft ist doch viel nachgiebiger als das Metallteil. Oder sehe ich das falsch??

Verfasser:
Jörg
Zeit:
04.04.2009 12:30:38
Hallo Reiner,
alle Bedenken sind wohl wichtig, doch ich habe nach Flughandbuch die Spurweite zwischen den beiden Rädern gemessen und musste feststellen, dass auf jeder Seite 2,5cm zu viel sind. Mich stört das sehr.
Außerdem ist die Kräfteverteilung einseitig und ich befürchte, dass dies der Anfang sein kann von einer fortwährenden Spreizung.

Gruß Jörg

Verfasser:
Markus
Zeit:
06.04.2009 11:03:12
Hallo nochmal,

viele Moranes fliegen mit den schräg stehenden Rädern durch die Gegend. Brüche der Schwinge dürften nicht zu fürchten sein. Wie oben angemerkt, dürfte das wohl eher ein Schönheitsfehler sein.

Eine abweichende Zeichnung die das Fahrwerk wohl so zeigen soll, muss nicht unbedingt korrekt sein.

Vielmehr würde mich dann interessieren was an den Fahrwerken (bzw. Rädern) defekt sein soll die da dann doch senkrecht auf dem Boden stehen.


Evtl. sind die originalen Schwingen ganz einfach unterdimensioniert oder das Material zu weich.

Wird von der Morane nicht behauptet sie könne wegen ihres Fahrwerkes härtere Landungen vertragen als beispielsweise eine Cessna ?!?

Dass harte Landungen verschwiegen werden, oder vehement das Gegenteil behauptet wird ist auch eine Tatsache, denn eine Harte Landung KANN kostspielige Kontrollen und ggf. Reparaturen nach sich ziehen.

Eine hohe Zahl an Landungen, Betrieb von unbefestigten Pisten und Rollwegen und ähnliches begünstigen diese unschöne Fehlstellung der Schwingen mit Sicherheit ebenfalls.

Wenn ich die Teile jetzt greifbar hätte, würde ich Bilder einstellen. Leider sind aber die Einzelteile meines noch immer komplett zerlegten Fliegers ein ganzes Stück von mir entfernt...

mfG

Markus

Verfasser:
radtke
Zeit:
06.04.2009 21:39:30
Hallo Freunde

Ich habe gestern mal an unserem Flieger MS880 nachgesehen. Das rechte Rad steht fast senkrecht, das linke leicht schräg.

Mir wurde beim letzten Treffen in Haßfurt freundlicherweise eine nagelneue Schwinge - als nicht mehr benötigt - in die Hand gedrückt. Habe die mal hervorgeholt. Querschnitt 50x25mm, vermutlich gesenkgeschschmiedet. Die verwinden?

Wer hat denn eine ausgebaute Schwinge von einem schräg stehenden Rad verfügbar. Ich könnte dann ja mal mit der Meßuhr rangehen und vergleichen. Also los, holt mal Eure verwundenen Schwingen hervor.

Gruß
Udo Radtke

Verfasser:
stephan
Zeit:
08.04.2009 21:48:56
dieser "trick" die geradeausstellung wieder her zu kriegen würde mich auch interessieren !

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wäre meine mail addi !

meine morane steht auch schon seit über 500 stunden schief da ... kann aber keine nachteile beim ziehn oder rollen oder landen feststelen ... fest is auch alles ... und da der "panzer" eh nie schnell rollt dürft sich das meines erachtens auch nicht weiter negativ auswirken !?
200 möcht ich mit der fehlstellung der füsse allerdings auch nicht rollen müssen ;-)

hab mir neue reifen drauf gemacht als ich sie bekam ca 600 landungen her ... merk aber auch keine einseitige abnutzung der reifen oder so was ähnliches !
ackergaul grüssle

stephan

Verfasser:
reiner jaeger
Zeit:
08.04.2009 22:03:41
Hallo Stephan

Ich mußte meine beiden (sündhaft teuren) Räder ersetzen, weil duch den Sturz eine Seite bis auf die Leinwand weg war und auf der Aussenseite noch Profil stand. Jetzt, da ich das weis, was die Dinger kosten, werde ich sie irgendwann mal drehen. Natürlich ist das nicht das Gelbe vom Ei, weil ich eigentlich fliegen möchte, statt schrauben

Verfasser:
Jörg
Zeit:
16.04.2009 22:45:44
Hallo Freunde,
habe heute innerhalb von 4 Stunden meine neuen Schwingen eingebaut. Bin sehr zufrieden. Endlich steht meine Morane wieder wie ein "H" und nicht wie ein "A". Die alten Schwingen gehen an der Aufhängung der Beine leicht aus der Flucht. Der Fehler ist deutlich sichtbar, wenn man die Schwinge in der Hand hält. Die innen abgelaufenen Reifen, aufgrund der "A"Stellung, werde ich noch drehen.
Gruß Jörg

 

Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
19.04.2009 23:20:22
Hallo Leute,
bei mir steht nur ein Rad schräg, dafür aber gründlich.
Ich überlege eine der angebotenen neuen Koliber Schwingen zu kaufen und möchte Eure Meinung hören, ob man es verantworten kann, nur die eine, die rechte Schwinge auszutauschen?
Vielen Dank!
Markus
Verfasser:
Jörg
Zeit:
20.04.2009 07:56:46
Hallo Markus,
ich würde Dir empfehlen, beide Schwingen zu wechseln. Gleiche Voraussetzung auf den Beinen ist doch gut. Beim Wechseln werden ja auf beiden Seiten die Buchsen eingesetzt und geschmiert und man kann sich vom einwandfreien Funktionsspiel überzeugen.
Eine Abhängigkeit nur beide zu wechseln, gibt es sicherlich nicht.

Gruß Jörg

Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
25.04.2009 00:48:40
Hallo, ich habe mir beide Schwingen bestellt.
Vielleicht hat ja jemand seinen Einbau dokumentiert und kann die Abläufe hier einstellen.
Viele Grüsse
Markus
Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
25.05.2009 14:52:16
Hallo Jörg,
Ich wollte eigentlich irgendwann diese Woche mich mal an die Schwingen machen und diese wechseln.
Nun hat mir ein schlauer Mensch bei uns auf dem Flugplatz gesagt, man müsse da äußerst vorsichtig sein, meistens gingen die "Sicherheitsscheiben" dabei kaputt!? Außerdem bräuchte man Spezialwerkzeug.
Wie sind da Deine Erfahrungen?
Haben die Scheiben überlebt, gibt es die irgendwo neu?
( Anfrage bei Socata: "haben wir nicht!")Es wäre ja fatal, wenn die Scheiben kaputt gehen und man keine hoffnung auf neue hätte!
Wie sieht es mit dem notwendigen Werkzeug aus?
Ich wäre für eine etwas detailiertere Beschreibung des Umbaus total dankbar.
Vielen Dank und viele Grüsse
Markus
Verfasser:
Gerhard
Zeit:
25.05.2009 16:13:15
Hallo Markus!
Solch eine Schwinge zu wechseln ist überhaupt kein Problem. Du benötigst einen stabilen Schraubstock mit weicher Auflage, und eine Rohrzange die längste die Du finden kannst,somit hast Du einen langen Hebel.Bevor Du die Kronenmutter an der Büchse löst,mit einem kleinen Meißel oder Schraubendreher die Nasen am Sicherunsblech zurückbiegen. Dann die Rohrzange mit festem Griff ansetzen und achten auf bestes Drehmoment,damit die Kronenmutter nicht beschädigt wird aufdrehen. Das Sicherungsblech an einer festen Unterlage planklopfen,und kontrollieren ob Risse entstanden sind. Das Sicherungsblech hat mehrere Nasen,deshalb sollte man beim Zusammenbau darauf achten,daß man die Nasen die vorher zurückgebogen wurden nicht wieder verwendet. Sollte das Sicherunsblech unbrauchbar sein, kann man sich so ein Blech selber anfertigen.
Vieleicht noch ein kleiner Rat von mir,ich habe die Kronenmutter mit Loctite zusätzlich gesichert, den diese sollte wirklich fest sitzen.
-Gerhard-
Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
27.05.2009 08:39:42
Hallo Gerhard,
vielen Dank für die genaue Beschreibung!
Ich werde wahrscheinlich am Freitag die OP durchführen.
Ein bisschen beunruhigend finde ich wirklich noch die Frage, ob die Sicherungsbleche intakt bleiben. Wäre nicht schön, wenn die Maschine aufgebockt ist, alles ausgebaut ist, und man dann anfangen muss, solch ein Blech herzustellen. Kann man da eventuell vorsorgen?
Wie ist dieses Blech anzufertigen?
Viele Grüsse
Markus
Verfasser:
radtke
Zeit:
29.05.2009 23:03:45
Hallo Morane-Freunde

Hier das Ergebnis der 3 stündigen Operation.

Hier weitere Details / Fotoserie


Auf dem Fly In am 06+07.Junie zeige ich Euche jede Menge verbogener Schwingen, aber auch neue.