Schläuche erneuern/wechseln

Verfasser:
Ralf G. Bücker
Zeit:
29.08.2009 19:56:40
Nach 14 Jahren problemloser Fliegerei mit meiner 880b
( Continental RR O 200 ), hatte ich kürzlich im Steigflug zwischen 1500 und 2000 Fuss Probleme mit dem Spritdruck. Der Motor stotterte, ging kurzfristig aus und nur mit Zusatzpumpe und Vollgas wieder an.

Ursache, nach einer sehr intensiven und aufwändigen Suche, in die auch alle Nebenaggregate einbezogen wurden, waren 2 Haferflocken grosse Gummistücke, die bei der Montage der Schläuche abgeschält wurden und durch die Schlamperei des LTB nicht entdeckt wurden. Das war im August 2001 in Dänemark. 8 Jahre ist das also völlig ahnungslos gutgegangen, ohne dass irgendwelche Störungen aufgetreten wären. Wenn ich an lange Flüge über Wasser zurückdenke, wird mir jetzt noch ganz schlecht.

Und noch ein Tip: Als einmal nach dem Anlassen der Motor wie irre geschüttelt hat, Zündung auf beide, und " freibrennen " keine Wirkung zeigte, stellte sich heraus, dass alle Kerzen einwandfrei waren.

Daraufhin habe ich mir mal die Muffen der Ansaugrohre genauer angesehen, die ja gern mal verrutschen. Der erste äussere Eindruck war gut, aber eine komplette Demontage zeigte, dass die inneren Einsätze völlig hart und porös geworden waren. Nebenluft war die Ursache der Schüttelei.

Happy landings,

Ralf

 

Verfasser:
Detlev Kellinghusen
Zeit:
01.09.2009 11:00:20
Habe mir vor einigen Jahren wegen Zeitablauf von der Fa. Röder in Egelsbach neue Schläuche einbauen lassen, mit dem Effekt, das ich beim Erstflug nach den Arbeiten fast auf die Nase geflogen bin.

Beim rotieren war der Benzindruck auf null zurück gegangen.

Auf Nachfrage bei Röder bekam ich die Antwort, das die Morane nur für AVGAS zugelassen war und die halt nur solche Schläuche eingebaut haben, die auch dafür zugelassen seien.!?

Ich hielt eine Rückfrage bei SOCATA, und siehe da, die haben das richtige in der Schublade!

Es gibt speziell für die Morane Teflonschläuche zu kaufen, die auch keinen Zeitablauf mehr haben.

Nach nochmaligen Austasch der Schläuche war der Kraftstoffdruck wieder normal.

Meine Empfehlung an alle Mogsflieger:
Leute, denkt an eure Sicherheit und nehmt Teflonschläuche bei MOGAS

Es muß ja nicht erst was passieren!

D-EAHD

Verfasser:
Ralf G. Bücker
Zeit:
01.09.2009 18:29:43
Hallo Detlev,

Die seinerzeit bei mir ausgetauschten Schläuche waren keiner Einschränkung unterworfen.

Das Problem war eine schlampige Kontrolle. Die in den beiden Schläuchen gefundenen Gummifetzen sind bei der Montage der Armaturen abeschält worden. Das kann man an den Gewindespuren klar erkennen. Das wäre auch bei Teflon passiert. Es ist schlicht und einfach versäumt worden eine Sonde einzuführen, die eventuelle Abschälungen entfernt.

Grüsse und happy landings, Ralf