Propeller von Hand durchdrehen

Propeller von Hand durchdrehen
Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
07.09.2008 09:44:19
Hallo!
Ich habe bereits mehrfach davon gehört, dass man, vor allem in den kalten Tagen, vor dem Start den Probeller einige Male von Hand durchdrehen sollte.
Hier nun meine Frage: Ist denn dabei dann überhaupt die Schmierung der Kolben und der anderen beweglichen Teile gewährleistet, wenn man nur von Hand durchdreht, oder läuft man eventuell Gefahr, bei dieser gutgemeinten Aktion Kolben und andere Teile ungeschmiert übereinander zu "schmirgeln"?
Vielen Dank für eine Antwort!
Markus
Verfasser:
radtke
Zeit:
07.09.2008 11:26:52
Hallo Herr Wittgens

Für die paar Umdrehungen spielt das sicher keine Rolle. Sie werden aber feststellen, das die ersten 2 Umdrehungen im Vergleich zu den nachfolgenden deutlich schwerer gehen. Also bewirkt das Drehen doch eine Leichtgängigkeit und das schont den Anlasser und die Batterie.

Manche drehen auch in entgegengesetzter Richtung, doch Vorsich, die Suction_Pumpe hat meist eine vorgegebene Drehrichtung.

Spaßig gemeint: Sie blasen doch auch erst einmal durch Horn, bevor Sie in Bayreuth richtig loslegen, oder?

Verfasser:
Markus Wittgens
Zeit:
07.09.2008 14:21:03
Hallo!
Mir ist schon klar, dass wahrscheinlich auch beim Anlassen mit Anlasser und Batterie auch nicht sofort der Oelfilm perfekt ist. Meine Frage zielte eher dahin,
ob es sinnvoll ist, 10 oder mehr Umdrehungen ohne die Hilfe einer Oelpumpe von Hand zu drehen, oder ob dabei nicht ein Schaden entstehen kann, der grösser sein könnte als der Nutzen.
Ganz im Ernst: auch ein Musikinstrument muss auf Temperatur kommen, da ein kaltes Instrument deutlich tiefer klingt, als ein warmes.
Viele Grüsse
Markus
Verfasser:
reiner jaeger
Zeit:
08.09.2008 08:28:00
Was soll das denn bringen, ausser daß der erste mechanische Widerstand kleiner wird? Der Widerstand entstaht doch genau daher, daß eben Metall auf Metall auf Metall reibt deshalb ist es sinnvoller, den Motor möglichst schnell anspringen zu lassen um den Ölfilm aufzubauen. Daß der Widerstand nach dem Durchdrehen kleiner wird liegt daran, daß vorhandene Ölrestchen sich verteilen und eine leichte Schmierung entsteht. Das passiert aber auch, wenn der Anlasser den Motor dreht.
Durchdrehen macht Sinn bei Sternmotoren, weil sich da in den unteren Zylindern Öl ansammeln kann, was nicht kompressibel ist. Dadurch kann durch den dann viel zu Großen Druck der Zylinder oder Zylinderkopf abgesprengt werden. Deshalb muß der Motor da durchgedreht werden um das Öl in den Auspufftrakt ablaufen zu lassen, wenn sich die Ventile öffnen. Bei allen anderen Motoren ist das ja nicht gegebn.