Mogas

Mogas
Verfasser:
Uwe Flinzner
Zeit:
19.06.2014 22:00:50
Hallo Fliegerfreude
Meine Morane 880B läuft sehr gut und ist ohne Problem mit Avgas nach St. Peter Ording und zurück geflogen. Die Kerzen sind alle acht neu und der Abstand der Elektrode ist auch ok. Ich hatte dann Mogas getankt und bei 30 Grad Aussentemperatur fing der Motor im Flug an zu stottern.
Ich bin sofort gelandet und musste feststellen, das die obere Kerze vom Zylinder 1 total schwarz und die Elektrode stark verbrannt war, sowie die untere Kerze auch schon ähnliche Spuren hatte. Nach tausch beider Kerzen und Magnetcheck (abfall normal) lief sie wieder mit voller Leistung und nach ca. einer Flugstunde (Mogas) das gleiche.
Was kann ich machen, wer kann mir helfen?
Gruss
Uwe Tel. 0178 6541347
Verfasser:
Peter Douven
Zeit:
21.06.2014 09:10:38
Hallo,
habe auch in diesem Jahr auf MOGAS umgestellt und mir vorher zur Beobachtung der Temperaturverläufe bei aircraftspruce ein CHT gekauft. Nach allem, was ich hier gelesen habe neigt der Zy.1 zu höherer Temperatur (die Spezialisten hier im Forum mögen mich verbessern). Der MOGAS-Betrieb scheint die Temperaturen nochmals zu erhöhen. Das alles dann auch noch bei hoher Außentemperatur und möglicherweise hoher Leistung hat mich veranlasst, dem Temperaturverlauf erhöhte Aufmerksamkeit zu geben. Bisher habe ich keine Probleme, sehe aber durchaus, dass der Zy 1 schnell höhere Temps bekommt (bei voller Leistung und im Steigflug). Bei Reisekonfi. mit ca. 2300 - 2400 RPM liegt die CHT des Zy 1 aber bei 165 - 170 Grad (Bodenteil. war dabei ca. 23 Grad C. Für den Fall höherer Temperaturen hatte ich mir überlegt, den Sprit zu mischen oder in den Tanks separat vorzuhalten und je nach Leistungsbedarf zu nutzen. Bin gespannt, ob es hier andere und bessere Erkenntnisse gibt.
Gruß und schöne Flüge!
Peter
Verfasser:
radtke
Zeit:
21.06.2014 23:40:16
1. Für mich stellt sich zunächst die Frage, wo denn der Alkoholgehalt im verwendeten Mogas lag. Wurde da blind vertraut oder gemessen?

2. Bei solchen Außentemperaturen darf gemäß Auflage im STC überhaupt kein Mogas geflogen werden.

3. Ich fliege seit vielen Jahren meine MS880 mit Mogas unter Beachtung der im STC festgelegten Grenzen ohne solche geschilderten Probleme.

4. Im Sommer habe ich bei zu erwartenden höheren Temperaturen auf einem Tank 100 LL, im anderen Mogas. Dann verwende ich zumindest bei Start und Landung 100 LL.

5. Ich habe einen EDM700 Temperatur-Monitor drin. Der zeigt mir von jedem Zylinder getrennt die EGT und die CHT an. Wenn man die CHT- Werte im Steigflug sieht , dann liegen die vom Zylinder 1 durchaus bei 800 Grad Celsius. Selbst im Reiseflug bei 2500 RPM erreichen die ohne zu leanen bei diesen Werten. Das gleiche passiert auch bei beginnender Vergaservereisung.

6. Einfach mal in meinen uralten Beiträgen stöbern, da habe ich mich hinreichend mit den Temperaturen beschäftigt.

Udo

Verfasser:
Gerhard
Zeit:
23.06.2014 01:15:00
Mogas!
Mogas ist nicht gleich Mogas,die Hersteller feilschen,hier um jeden Cent,kennt jeder von der Tankstelle, und geht hin bis zu 10% Wasseranteil.
Da ich selber meinen 0-300 langjährig mit Autobenzin betreibe,kann ich einiges davon berichten.
Gutes Benzin, also Avgas hat eine Verbrennungsgeschwindigkeit von 25-30m/sec,während schlechtes Benzin zwischen 100-200m/sec, und bei einer klopfenden Verbrennung sogar 300 Meter in der Sekunde erreicht.Da bei unseren Flugmotoren ein fixer Zündzeitpunkt 26/28 Grad Vorzündung eigestellt ist,erreicht die max.Entflammung,den Kolben ,der in einem Kurbelwinkel von 90 Grad stehen sollte nicht,weil die zu schnelle Verbrennung schon stattgefunden hat.Alle Teile überhitzen,(Kerzen,Kolben,Ventile)und Leistungsabfall macht sich bemerkbar.Hätte man da einen Klopfsensor,der die Frühzündung zurücknimmt währe die Welt in Ordnung.Haben wir leider nicht. Also sollte die Zünd-einstellung an beiden Magnetten um 5 Grad zurückgenommen werden.Ich weise vorsorglich darauf hin,daß dies keine Empfehlung von mir ist,aber es hat meinem Motor sehr gut getan.
Gruß Gerhard
Verfasser:
radtke
Zeit:
24.06.2014 19:49:08
Gerhard
Du meist doch sicher Alkohol und nicht Wasser, oder?
Udo
Verfasser:
Gerhard
Zeit:
24.06.2014 21:30:07
Wassergehalt im Benzin
Hallo Udo!
Ich meine kein E10,es ist nachweislich vorgekommen das an Tankstellen der Sprit mit bis zu 10% Wasser gepanscht worden ist.Wir wollen aber dies als Einzelfälle sehen.Da im Mogas ca 2% Ethanol enthalten ist,und dies hygroskopisch ist,lässt sich Ethanol mit Wasser beliebig vermischen.Beim Tankstellenbenzin sind 2-3% Wassergehalt heute standard.Vor einigen Jahren mußte ich auf Kanisterbetankung ausweichen, weil unsere Flugplatztanke geschlossen war,ich besorgte mir 70ltr.Agip 98 Oktan, das Benzin war so scheußlich
schlecht, sodaß ich nach dem Steigflug die hohen Temperaturen am Zylinderkopf und Abgas nicht wegbrachte,trotz einer Leistungsreduzierung auf 2200
RPM.Nach 2 Platzrunden enttankte ich diese miese Pantsche.
Wie ich meine hast Du die beste Lösung gefunden,mit einem Tank Avgas,und in anderen Mogas.Ich möchte das auch so einrichten,aber benötige noch das richtige
Umschaltventil.
Gruß-Gerhard-